Sonntag, 19. Juni 2016

Lemon Butter Tea Cookies

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe eine große Schwäche für Kekse. Ich mag es besonders, wenn sie schön fluffig oder mürbe sind. Ich finde auch, dass man Kekse oder auch Plätzchen das ganze Jahr über essen kann und nicht nur zur Weihnachtszeit. Allerdings sind Weihnachtsplätzchen ja auch etwas Besonderes und sie gehören in diese entsprechende Zeit, aber ich kann oft einfach nicht widerstehen ;-)

Für die entsprechende Zeit, nämlich Sommerzeit habe ich Zitronen-Cookies gebacken. Sie bereiten einem echtes Sommerfeeling, das sich bei diesen Wetterbedingungen ja eher nicht einstellt.

Bei dem Rezept musste ich die Mengenangaben der Zutaten umrechnen, da es sich um ein amerikanisches Rezept handelt. Die ursprünglichen Angaben waren in Cups und Tea-/Tablespoons angegeben, weshalb die Milliliterangeben etwas abweichen. Falls Ihr solche amerikanischen Messbecher habt, könnt Ihr natürlich diese Größeneinheiten verwenden.

Lemon Butter Tea Cookies 




Anmerkung: Der Teig muss über Nacht in den Kühlschrank.

Zutaten für ca. 30 Cookies
(1/2 Cup) 120ml Sauerrahmbutter (Zimmerthemperatur)
(1 Cup minus 1 tbs) 220ml Rohrzucker
Abrieb von einer unbehandelten Zitrone
2 Eier
(1 tsp) 1 TL Vanille-Extrakt
(1 3/4 Cups) 410ml Mehl
(1 1/2 tsp) 1 1/2 TL Backpulver
(1 tsp) 1 TL Meersalz

Außerdem
(3/4 Cup) 100ml Puderzucker
(1 tbs) 1 EL Maismehl

Die Butter, den Rohrzucker und den Zitronenabrieb in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und schaumig schlagen. Die Eier und das Vanilleextrakt zufügen und verquirlen.
In einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und zur Buttermasse geben. Alles miteinander zu einem zähen Teig verkneten.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.

Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Puderzucker mit dem Maismehl in einer Schüssel vermischen.

Den Teig mit einem Eßlöffel portionieren und Cookies (ca. 30 Stück) formen. Der Teig ist recht nass, das muss aber so sein. Bitte kein weiteres Mehl zufügen! Die Cookies in der Puderzuckermischung wenden, bis sie vollständig bedeckt sind. Die bestäubten Cookies auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzten - etwas Platz zwischen den Cookies lassen, denn sie gehen noch auf.

Am besten backt Ihr die Cookies nacheinander, also in 2 Touren. Es passen ca. 15 Cookies auf ein Backblech.

Die Cookies 8 Minuten backen, das Backblech um 180 Grad drehen und weitere 5 Minuten backen.

Ihr könnt die Cookies in einer Dose 2-3 Tage aufbewahren. Ungebackener Teig kann gekühlt ca. eine Woche verwendet werden.




Habt's wundervoll,

Kommentare:

  1. Hab heute deine Cookies gebacken und muß sagen.....die sind der Hammer.Danke für das tolle Rezept..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Inka,
      aber gerne doch, das freut mich sehr. Ich konnte auch nicht genug davon bekommen :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...