Montag, 5. Oktober 2015

Crème-Brulée-Lavendel-Tarte

Das neue "ich backs mir"-Thema heißt: Kräuter!

Da hat sich Clara von tastesheriff* dieses Mal etwas Spezielles ausgedacht.

Zuerst dachte ich mir, ja ganz klar, ich mach was mit Rosmarin...da gibt's jede Menge was ich backen könnte und es passt z.B. zu Äpfeln, Pfirsischen, Aprikosen vielleicht auch zu Pflaumen...mal sehen, da kann ich mich austoben.

Und zack, war der Plan über den Haufen geworfen, weil der Liebste plötzlich sagte: "...ah super, dann kannst Du ja was mit Lavendel machen, der wächst in unserem Garten und da haben wir so viel davon...". Gut, mach ich was mit Lavendel...;-)























Crème-Brulée-Lavendel-Tarte 

Zutaten für eine Tarteform (oder Springform) Ø 24 cm

Für den Boden
250g Mehl
50g Zucker
eine Prise Salz
1 Ei
125g Butter

Für die Crème-Füllung
260 ml Sahne
260 ml Milch
1 Vanilleschote (Mark und Schote)
2 TL Lavendelblüten
1 TL Abrieb einer unbehandelten Orange
60g Zucker
6 Eigelb

Außerdem
2 EL brauner Zucker

Das Mehl, den Zucker, das Salz, das Ei und die Butter (in Stückchen) von Hand zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

In der Zwischenzeit eine Tarteform fetten.

Den gekühlten Teig ausrollen und die gefettete Tarteform damit auslegen. Achtet darauf, dass Ihr einen etwas höheren Rand mit dem Teig formt, damit die Crème-Masse später nicht herausläuft. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen und den Teig in der Form weitere 30 Minuten kaltstellen.

Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zum "Blindbacken" legt Ihr Backpapier auf den Teig und beschwert dieses mit Hülsenfrüchten die Ihr zuhause habt. Im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen.

Für die Füllung die Sahne und die Milch in einen Topf geben. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Lavendelblüten in einem Mörser zerkleinern. Das Mark der Vanilleschote, die Schote, den Lavendel, die abgeriebene Orangenschale und die Hälfte des Zucker zu der Sahne-Milch geben und alles zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und zugedeckt ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen und die Eigelbe in einer Schüssel mit dem restlichen Zucker verrühren. Am besten mit einem Rührlöffel, denn die Eigelbe dürfen NICHT schaumig geschlagen werden!
Die noch heiße Sahne-Milch-Mischung langsam unter die Eigelb-Zucker-Masse rühren. Die Mischung durch ein feines Sieb abgießen und auf den Teigboden gießen.

Die Crème-Tarte im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 40-50 Minuten stocken lassen. Nach ca. 30 Minuten die Konsistenz der Crème überprüfen, da sie eventuell nur 30 Minuten benötigt. Die Crème-Tarte vollständig abkühlen lassen.




Zum Servieren, die Tarte gleichmäßig mit braunem Zucker bestreuen und umgehend mit einem Brenner oder mit dem Backofengrill (auf oberster Schiene) goldbraun karamellisieren.
Nach Geschmack ein paar Lavendelblüten über die Tarte streuen.



Ich bin sehr froh, dass ich nun etwas mit Lavendel gebacken habe, denn es schmeckt hervorragend - schön cremig und frisch ;-)

Habt's wundervoll,

Kommentare:

  1. Hhhhmmmm!!! Durch unseren Urlaub in der Provence bin ich ein echter Lavendel Fan geworden <3 Egal ob im Eis, im Trinken, als Seife oder nur als Duft. Lavendel rockt! Dein Kuchen klingt richtig gut :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Chrissy! Ich mag Lavendel auch sooo gerne. Er sieht nicht nur toll aus und duftet gut, sondern er schmeckt auch lecker ;-)

      Löschen
  2. Liebe Dani,
    hmm, wie lecker! Zwei Lieblinge von mir schön kombiniert - Lavendel und Crème brûlée. ;-) Klingt richtig gut!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, ich finde die Kombi auch genial! Es duftet so wahnsinnig gut und schmeckt natürlich auch ;-) Freut mich, dass es Dir gefällt!

      Löschen
  3. Liebe Dani,
    dein Rezept klingt super!
    Toll, dass du dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claretti,

      es hat Spaß gemacht, mit Kräutern herumzuexperimentieren ;-)
      Lavendel mag ich sehr gerne und die Tarte hat so lecker geschmeckt!
      Herzliche Grüße,
      die Dani

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...