Freitag, 10. Februar 2017

* Reisequickie * Skifoan...in Ischgl

Zuhause angekommen ziehe ich mein Resumé über das erste Mal skifahren in Ischgl und gebe Euch gleichzeitig damit 5 kurze Reisetipps.













Mein Fazit: 
Ischgl sollte man als Wintersportler auf jeden Fall mal einplanen.

Unser Hotel war hervorragend. Bei dem familiär geführten Haus wurde an alles gedacht, was einem den Urlaub angenehm gestalten kann. Die hoteleigenen Parkplätze sind gut erreichbar, mit direktem Zugang zum Gebäude. In den modern gestalteten Zimmer steht täglich eine frische Saunatasche bereit, um den Tag im attraktiven Wellnessbereich ausklingen zu lassen. Das Essen ist köstlich und die Auswahl abwechslungsreich. Im eigenen Weinkeller findet jeder ein gutes Tröpfchen Wein zum Essen oder man nimmt später einen Drink an der gemütlichen Bar. Das Skiequipment steht trocken in einem abschließbaren Spint im goßzügigen Skikeller von dem aus es nur ein paar 100m zum ersten großen Lift - der Padatschgratbahn - zu laufen sind.

Die Pisten und Lifte sind in einem sehr guten Zustand, es ist für jeden Schwierigkeitsgrad etwas dabei. Mit den Schmugglerrunden kommt Abwechslung in den Skitag und man kann die Vorzüge vom zollfreien Einkaufen genießen.

Allerdings muss ich gestehen, dass uns die "Hüttensituation" in Ischgl so gar nicht gefallen hat. Es gibt so gut wie keine gemütlichen typischen Skihütten. Alle Hütten sind Schnellrestaurants bzw. Systemgastronomie. Dafür findet man im Ort allerdings viele gute Bars und Restaurants.

Habt's wundervoll,

Kommentare:

  1. Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Meine Nachbarin war neulich in einer Ferienwohnung in Ischgl. Ich für meinen Teil fahre lieber im Sommer in die Berge.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, es freut mich, dass Dir mein Artikel gefällt ;-)
      Ich war tatsächlich im Sommer noch nicht in den Bergen, werde das aber demnächst tun und freu mich schon!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...