Dienstag, 19. April 2016

#Wochenrückblick 7/16

Puh, das war aber eine lange Auszeit hier für meine Wochenrückblicke...aber jetzt bin ich wieder startklar und berichte regelmäßig über alles, was in den vergangenen Wochen so passiert ist bei mir.

Hach ja, da trifft man sich zu einer Besprechung eines Projektes und will dabei nur ein nettes Weinchen trinken und erwischt diese herrlich leckere Scheurebe vom Weingut Weegmüller in Neustadt-Haardt. In der 11. Generation betreibt Stefanie Weegmüller-Scherr gemeinsam mit ihrer Schwester dieses Weingut mit absoluter Hingabe. Herzstück des Weinguts ist die Scheurebe.
Nicht weniger stolz ist das von Frauenhand geführte Weingut auf den erstmals 2009 in der Pfalz angebauten Grünen Veltliner...ach, was schreibe ich lange...einfach vorbeifahren, selbst probieren und überzeugen lassen ;-)

Endlich wurde meine neue Backform von wilton* geliefert. Endlich kann ich loslegen mit meterhohen Torten, nein Spaß! Aber 5-stöckig kann ich jetzt und werde Euch das auch demnächst präsentieren. Einfach hat die ganze Zeit gereicht, wie Ihr hier* z.B. nachschauen könnt (passt hervorragend zur anstehenden Erdbeerzeit)...jetzt strebe ich nach "Höherem"...;-)

Den Rest der vergangenen Woche verbrachte ich im Ausland.
Mittwoch ging es los nach Tel Aviv. Endlich hatte ich mal ein wenig Zeit vor Ort. Ich konnte die Sonne bei angenehm warmen 23°C genießen, am Meer frühstücken, die alte Stadt Jaffa erkunden und über den lebendigen Markt schlendern. Israel ist ein echter Tipp, man kann hervorragend speisen und es gibt viel zu entdecken.


Weiter ging es nach Belgrad...ohhh, da glühte die Kreditkarte, da ich in ein sehr gut sortiertes Shoppingcenter geraten bin. Mitgenommen habe ich ein fast komplettes Outfit: eine weiße 7/8 Hose, ein weißes mit Netzeinsatz gestyltes Blusenshirt (sieht sehr edel aus), eine grüne Jacke im Bikerstil und eine buntes Tuch. Was fehlt? Richtig, die Schuhe! Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber meine Füße sind noch nicht frühlingstauglich. Kurz mal barfuß in die Pumps und schon zwei Blasen...super!

Am Ende meiner Reise war ich noch für eine Nacht in Bukarest. Leider befindet sich unser Hotel außerhalb und es ist ein gutes Stück in die Stadt. Darauf habe ich verzichtet. Allerdings ist Taxi fahren in Bukarest sehr, sehr günstig. Solltet Ihr also diese Stadt mal besuchen, fahrt mit dem Taxi. Ich habe es mir stattdessen im Hotel gemütlich gemacht und mal richtig ausgespannt, schließlich klingelte am nächsten Morgen um 3 Uhr der Wecker...die Freuden einer Flugbegleiterin ;-)

Habt's wundervoll,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...