Mittwoch, 9. September 2015

Zum Saisonstart: 3 Skigebiete im Vergleich

Der Sommer ist vorbei, der Herbst schon fast in voller Blüte da und bis zum Winter ist es auch nicht mehr lange! Skifoan ist angesagt, Leute!





























Ich war in der letzten Saison 2 Mal Skifahren...sonst ist es meistens nur 1 Mal und das ist definitiv zu wenig. Das kann ich schon mal als erstes Fazit ganz dick unterstreichen. Beide Male hab ich genossen denn es war jedesmal ein toller Urlaub. Es kommt natürlich auch immer darauf an, was man von einem Skiurlaub erwartet.

Will man sich am Tage auspowern und 
abends anständig beim Après-Ski feiern?

Möchte man einen romantischen Trip 
mit dem/der Liebesten unternehmen und hat dazu ein 
Verwöhnhotel mit Wellness und gutem Essen ausgesucht?


Ist ein Familienurlaub geplant, bei dem Kinder mit unterwegs sind 
und muss man dementsprechend auf die Bedürfnisse der Kleinen eingehen 
- wird genug für Kinder angeboten?

Ich habe dazu 3 Skigebiete in Österreich etwas genauer unter die Lupe genommen. Diese Skigebiete liegen alle in Tirol.

1) Sölden
http://www.soelden.com

Fakten Skigebiet:
  • 145 Pistenkilometer, 33 Liftanlagen
  • gleich 2 Gletschergebiete, die miteinander verbunden sind (3 Dreitausender-Gipfel)
  • Schneegarantie von Oktober - Mai
  • Längste Skiabfahrt: 15km
  • 30 Hütten und Restaurants
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet
Der Einstieg in das weitläufige Skigebiet ist die Talstation Giggijoch.

Unterkünfte
Hier ist für jeden etwas dabei. Es gibt gute Ferienwohnungen, die mit allem ausgestattet sind, was man für ein paar Tage Skiurlaub braucht. Man kann in Hütten auf dem Berg übernachten, luxuriöse Hotels buchen oder eine der zahlreichen Pensionen wählen.

Guten Gewissens kann ich die Pension "Carinthia*" empfehlen. Geeignet ist diese Pension z.B. für einen Urlaub zu zweit oder für befreundete Paare. Auch ältere Menschen haben hier eine gute Adresse. Für Familien oder Party-People eher weniger geeignet.

Après-Ski
In Sölden kann man in den einschlägigen Läden ("Fire & Ice", "Schirm Bar") Party machen... allerdings gibt es in Sölden unzählige Après-Ski Bars, so dass sich alles ein wenig "verläuft". Da die Bars auch nicht in unmittelbarer Nähe einer Talabfahrt liegen, feiert man nicht wirklich klassisch Après-Ski. Meist zieht man sich um, die Skisachen aus und geht dann zum Après-Ski. Dadurch fehlt dieses "Feeling" vom "nach dem Skifahren zum Après-Ski".

Allgemein würde ich sagen, ist Sölden gut geeignet um sich sportlich auszupowern. Die Pisten sind nicht sehr schwierig. Einige Abfahrten sind schwarz; in anderen Skigebieten wären diese Abfahrten eher als rot gekennzeichnet. Sie sind anspruchsvoll, so dass Fortgeschrittene gefordert werden, aber auch Anfänger kommen hier sehr gut über die Berge ;-).

Der Zustand der Pisten ist - auch am Ende des Tages z.B. zur Talabfahrt - tadellos. Sie werden in kürzeren Abständen präpariert, die Lifte sind auf dem neuesten Stand und es gibt wenig bis gar keine Schlepplifte. Die Distanz "Talstation → entferntester Gletscher" ist in angenehmer Zeit mit den Liften bequem zu erreichen.

Ein Highlight in Sölden ist das neu errichtete Gourmet-Restaurant "Ice Q"* auf 3.048m Höhe. Das Restaurant und die Gondelbahn (Gaislachkogl) waren u. a. Kulisse zum neuen James Bond Film "SPECTRE". Diesen Genusstempel kann ich insoweit empfehlen, als dass man sich das ruhig mal bei einem Gläschen Sekt oder Wein anschauen kann. Ich finde die Preise überteuert, aber das muss jeder für sich entscheiden. Wenn man das Besondere sucht, wird man im Ice Q fündig. Man kann dort in einem sehr stylisch und dennoch authentischen Restaurant etwas mehr Geld für leckeres Essen ausgeben.

Einen Familienurlaub würde ich in Sölden nicht empfehlen. Natürlich wird für Kinder skifahren im Kinderskipark angeboten, aber nicht unbedingt ausreichend.

2) Serfaus/Fiss/Ladis
https://www.serfaus-fiss-ladis.at/de

Fakten Skigebiet:
  • 212 Pistenkilometer, 67 Liftanlagen
  • 3 miteinander verbunde Skigebiete
  • Schneegarantie von Oktober - April
  • 2 permanente Rennstrecken
  • 24 Bergrestaurants, 19 Wohlfühlstationen mit Liegen und Lounges
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet
Ich lege hier den Schwerpunkt auf Serfaus, weil ich nur mal einen kurzen Abstecher nach Fiss gemacht habe. 

In Serfaus bewegt man sich, wenn man nicht zu Fuß unterwegs ist, mit der unterirdischen "Luftkissenbahn" fort, denn der Ort ist autofrei. Diese Bahn ist einzigartig, fährt ca. alle 10 Minuten und die Fahrt ist kostenlos. Die Bahn fährt vom Parkplatz vor dem Ort bis zur Talstation Komperdell.

Unterkünfte
In Serfaus wird so ziemlich alles geboten, was der Geldbeutel erlaubt. Sterne Hotels, Wellnesshotels, sogar Apartements mit Wellnessoasen, private Unterkünfte, Hostels, Hütten, etc.  Hier ist für jeden etwas dabei. Und das macht Serfaus so attraktiv.
Ein nettes Hotel mit wunderschönem Saunabereich ist das Hotel "Castel"* in Serfaus.

Après-Ski 
An der Talstation befinden sich einige Après-Ski-Bars. Empfehlen kann ich die Bar "Patschi Pub"*.
Bei ausgelassener Stimmung kann man hier feiern und den Skitag abschließen. Eine klassische Schirmbar sucht man an der Talstation vergebens, was dem abendlichen Feiern aber keinen Abbruch bereitet.

Ich war nun schon in einigen Skigebieten, aber so ein phänomenal gut organisiertes Skigebiet habe ich noch nie erlebt. Um nur einige Punkte zu nennen:
- persönliche Übergabe der Ski am Ausstieg der Gondel durch einen Mitarbeiter
- Skidepots mit Lieferservice der Ski-Sachen zum Abreisetag ins Hotel
- generell sehr hoher "Service-Standard" bei Mitarbeitern, in Hütten und Hotels

Die Hütten sind sehr authentisch und liebevoll eingerichtet (selbst die großen Selbstbedienungstempel). Die Speisen und Getränke werden überall zu fairen Preisen angeboten und sind von vorzüglicher Qualität.

Über die "Skischaukel" kommt man mit mehreren guten Skirouten und -pisten über Fiss bis nach Ladis. Der Skipass gilt für alle drei Skigebiete. Wenn man noch mehr möchte, lohnt sich der "Ski 6" ein Skipass für sechs Skigebiete. Preise und weitere Infos hier*

Die Pisten sind den ganzen Tag in einem sehr gut fahrbaren Zustand. Sie werden häufig am Tag präpariert und gepflegt. Sie sind für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Hier ist allerdings die Pistenfarbe auch das, was sie verspricht - im Gegensatz zu Sölden würde ich in Serfaus die schwarze Piste nur als fortgeschrittener Skifahrer fahren ;-) Die Skirouten verlaufen durch wunderschöne Wälder und man kommt an urigen Hütten vorbei, bei denen sich ein "Einkehrschwung" lohnt.

Wahnsinnig viel wird in Serfaus für Kinder angeboten. Ich würde sagen es ist ein absolutes Kinderparadies! Vom "Murmlipark" über die "Kinderschneealm" bis hin zu "Bertas Kinderland in Fiss können sich die Kleinen in den Themenparks austoben.

 3) Hintertuxer Gletscher
http://www.hintertuxergletscher.at/de/home.html

Fakten Skigebiet:
  • 60 Pistenkilometer, 17 Liftanlagen
  • 365 Tage Skivergnügen
  • Schneegarantie ganzjährig auf dem Gletscher
  • Abfahrten ins Tal von Oktober bis Mai
  • 8 Hütten und Restaurants
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet
Unterkünfte
In diesem Skigebiet kann ich besonders die privaten Unterkünfte bzw. eine Unterbringung in einem Apartement empfehlen. Da kann man auch eine Unterkunft wählen, die sich nicht direkt am Gletscher bzw. in Tux befindet, denn die öffentlichen Verkehrsmittel und Skibusse haben (wie auch in den meisten anderen Skigebieten) phantastische Verbindungen.
Eine Unterbringung im Apartement mit einer modernen Ausstattung findet Ihr z.B. hier* in Juns. Bei Familie Kohlmaier läßt es sich sehr gut wohnen!

Après-Ski 
Als Vorzeige-Après-Ski-Ort würde ich Hintertux bezeichnen. Direkt an der Talabfahrt liegt die "Hohenhaus-Tenne". Hier feiern auch Stars und Sternchen. Der DJ ist weltbekannt ;-) Es ist DIE Après-Ski-Bar, denn es gibt nur diese. Aber das macht nichts, denn dort wird gefeiert was das Zeug hält. Direkt davor befindet sich eine Bushaltestelle und der Parkplatz für die Skibusse, so dass auch der Heimweg für alle Feiernden verkehrstechnisch gesichert ist.

Das Hintertuxer Gletschergebiet ist eher für Fortgeschrittene geeignet. Sportlich gesehen sind die Pisten sehr anspruchsvoll und hier bedeutet schwarz auch schwarz! Nicht weit entfernt in Mayrhofen z.B. befindet sich die "Harakiri". Sie ist die steilste (78% Gefälle) preparierte Piste Österreichs und wirklich nur für Profis oder sehr mutige Skifahrer befahrbar.

In den umliegenden Skigebieten wie z.B. Mayrhofen war ich vom Pistenzustand etwas enttäuscht. Die Pisten werden nicht mehrfach präpariert, wie ich das von anderen Skigebieten kenne. Dadurch erschwert es das Fahren, besonders am Nachmittag, wenn man eh schon etwas ausgepowert ist.

Für Kinder wird nicht allzuviel geboten, deshalb kann ich dieses Skigebiet auch für Familien eher weniger empfehlen. Es ist wirklich ein hervorragendes Gletschergebiet, wenn man mit Freunden einfach ein paar Tage zum Skifahren inkl. Feiern losziehen möchte.

Fazit: 
Für mich ist von diesen drei Skigebieten "Serfaus - Fiss - Ladis" das vielseitigste und schönste Skigebiet. Es bietet genau das, was ich von einem Skiurlaub erwarte. Um kurz mal zum Skifahren zu gehen liegen alle drei Skigebiete zu weit weg, da ist der "Feldberg" im Schwarzwald eine gute und günstige Alternative. Jedes der drei Skigebiete hat seinen Reiz und ich kann wirklich auch alle drei empfehlen.

Ich hoffe, ich konnte Euch vielleicht bei der Auswahl Eures nächsten Wintersportortes helfen und bin gespannt auf Eure Erfahrungen und wo Ihr Euren Winterurlaub verbringt...

Habt's wundervoll und Ski Heil,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...