Dienstag, 29. März 2016

März-Burger {Lamm-Burger}

Der Monat März steht ganz im Zeichen von Ostern. An Ostern wird oftmals Lammfleisch aufgetischt. Das hat mich zu der Idee für meinen März-Burger gebracht. Am liebsten esse ich Lamm mit grünen Speckbohnen und Kartoffelpüree. Diese Kombination wird oft serviert. Für einen Burger ist das etwas schwierig umzusetzen.

Also habe ich mir eine weitere Variante überlegt, die etwas besser darzustellen ist. Ich habe das Lamm etwas orientalisch angehaucht und Paprika in Verbindung mit Hariza und Knoblauch verwendet. Etwas Ruccola, Zwiebeln und Käse mussten ebenfalls dazu.

Für das Dressing habe ich eine Aioli hergestellt, weil Knoblauch in Verbindung mit Lamm ein absolutes MUSS ist...!



Lamm-Burger

Zutaten für 2 Burger
2 Burgerbrötchen
300g Lammhack (man kann auch Merguez dazu verwenden)

Salz und Pfeffer zum Abschmecken
1 TL Tomatenmark
1 TL Hariza
1 rote Paprikaschote
1/2 Schalotte
etwas Butter
2 Scheiben Bergkäse
etwas Ruccola

Für die Aioli
1 Eigelb
ca. 100 ml Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Hariza
1 Spritzer Zitronensaft
Salz und Pfeffer zum Abschmecken


Die Schalotte in Ringe schneiden. Die Zwiebelringe mit etwas Butter in ein Gefäß geben und in der Mikrowelle ca. 1,5 Minuten glasig dünsten. Wenn Ihr keine Mikrowelle habt, könnt Ihr die Zwiebelringe mit der Butter in einer kleinen Casserole glasig dünsten. Abgedeckt zur Seite stellen.

Die komplette Paprikaschote mit einem Messer rundherum etwas einstechen und auf dem Grill oder in der Grillpfanne von allen Seiten "schwarz" grillen. Dann die schwarze Haut von der Paprikaschote abschaben, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in breite Streifen schneiden.

Das Lammhack mit Tomatenmark und Hariza vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und verkneten. Alternativ die rohen Merguez pellen und ohne Gewürze einmal durchkneten - dann würzen. Ein Burgerpatty formen und in der Pfanne oder auf dem Grill nach Eurem Gusto braten. Ich mag es nicht ganz durchgebraten, so dass ich es auf jeder Seite ca. 2 Minuten gegrillt habe. Kurz bevor das Fleisch fertig ist, belege ich es mit einer Käsescheibe, so dass diese ein wenig anschmilzt.

In der Zwischenzeit das Burgerbrötchen durchschneiden und auf der Schnittfläche auf dem Toaster, auf dem Grill oder in der Pfanne anrösten.

Für die Aioli das Eigelb vom Eiweiß trennen und das Eigelb mit einem Pürierstab einmal durchpürieren. Das Olivenöl erst tröpfchenweise mit einem Schneebesen unter das Eigelb schlagen, danach in einem dünnen Strahl das ganze Öl zugeben, bis eine Art Mayonaise entsteht. Die Knoblauchzehen pressen und mit Hariza und dem Zitronensaft zufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Burger wie folgt "zusammensetzen":
- Unterseite der Burgerbrötchen mit Senf dünn bestreichen
- Ruccola darauf
- Burgerpatty mit Käsescheibe
- die Paprikastreifen

- die geschmorten Zwiebeln
- die Aioli darüber verteilen
- Oberseite der Burgerbrötchen als Abschluss

Dazu, wie allseits beliebt gibt's Pommes frites ;-)




Habt's wundervoll,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...