Freitag, 4. April 2014

Cityguide { New York City #Teil 1 }

Zu Anfang meiner Cityguide-Reihe habe ich mir wahrscheinlich gleich die -zum ersten Eindruck vermitteln- schwierigste Stadt herausgesucht, denn kaum eine andere Stadt dieser Welt ist so facettenreich wie New York. Deshalb werde ich meine Reiseberichte für New York in mehrere Teile aufteilen und probieren, Euch einen einigermaßen geordneten Überblick zu verschaffen. Ich werde damit beginnen, Euch die Stadt von "unten nach oben" näher zu bringen. 

Auf Eurem Weg solltet Ihr 
  • einen Stadtplan, 
  • einen Metro-Plan,
  • eine MetroCard - dazu hier mehr, 
und natürlich eine
  • Kamera dabei haben 

 Und los geht's...

1.) Brooklyn-Bridge 

Solltet Ihr in Erwägung ziehen, Euch eine Unterkunft in Brooklyn auszusuchen, blickt Ihr dem ersten Highlight der Stadt quasi ins Auge: der Brooklyn Bridge. Das an sich ist kein Insidertipp, allerdings ist es ein Unterschied, von welcher Seite man über die Brooklyn-Bridge läuft. Ein Highlight ist es nämlich von Brooklyn nach Manhattan zu laufen. Ich schreibe auch bewusst LAUFEN, denn man sollte wenigstens einmal in seinem Leben über diese Brücke gelaufen sein. Ich komme auf bisher 9 Mal - und es ist jedes Mal wieder ein Erlebnis. Man hat einen unglaublichen Blick auf die Skyline. Schaut man nach rechts, erblickt man die Manhattan-Bridge und links die Freiheitsstatue. Der Weg führt immer weiter auf die Stadt zu, allerdings hat man das Gefühl, dass die Stadt auf einen selbst zukommt - ein irres Gänsehautgefühl, bei dem ich beim ersten Mal sogar ein kleines Tränchen in den Augen hatte, aber das geht -glaube ich- nur mir so ;-)







































In Manhattan angekommen bedarf es erst mal einer kleinen Erfrischung in der 


Das Angebot an Sandwiches, süßen Teilchen, Kaffee, Tee und anderen Speisen und Getränken ist sehr vielfältig und schmackhaft.

Zur Murray Street gelangt man am besten, wenn man sich von der Brücke herkommend links hält und dann den City Hall Park  über Steve Flanders Square durchquert. Sobald man am anderen Ende des Parks herauskommt, beginnt auf der gegenüberliegenden Seite die Murray Street. 

Da wir bei unserem ersten Kennenlernen von New York im „unteren“ Teil, in "Lower Manhattan" bleiben, geht es nun weiter in Richtung Ground Zero. Ground Zero und die damit verbundene Tragödie gehört mittlerweile als fester Bestandteil zu New York. Wenn man dieses tragische aber auch interessante Ausmaß einmal erleben möchte, sollte man die 


Da die Kirche nicht im Einsturzbereich der Zwillingstürme lag, blieb sie an diesem Tag stehen. Keine Scheibe wurde zerstört. Allerdings war sie zunächst überall von einer zentimeterdicken Schicht des Staubs bedeckt. Die Kapelle wurde als Hilfsstation und Essensausgabe für die Feuerwehrmänner, Polizisten und Spürhunde, Soldaten und Stahlarbeiter, die in den folgenden Tagen und Wochen kamen, um zu retten, zu graben und zu bergen, geöffnet. Notbetten wurden aufgestellt und es gab jeden Tag Musik.







































Nun führt uns die Städtetour wieder weiter südlich bis hin zur Anlegestelle der  

4.) Staten Island Ferry

Man kann hier mehrere Routen laufen z.B. durch die Wall Street oder weiter über den Broadway in Richtung bzw. vorbei am Battery Park. Unterhalb des Battery Park befindet sich das Whitehall Terminal Manhattan (South Ferry) bei dem die Staten Island Ferry ab- und anlegt. Die Staten Island Ferry fährt mehrmals täglich kostenlos von Manhattan nach Staten Island, vorbei an der Freiheitsstatue. Von der Fähre aus hat man einen unglaublichen Blick auf die Skyline von New York mit dem One World Trade Center. In Staten Island angekommen kann man direkt wieder zurückfahren oder sich ein wenig in Staten Island aufhalten.





































Zurück in New York und um den Tag ausklingen zu lassen, empfehle ich einen Restaurantbesuch im


Das Delmonico's gibt es seit 1827. Es war nicht immer ein Restaurant, angefangen hat alles mit einem kleinen Shop bei dem man süße Teilchen, Kaffee, Schokolade, Bonbons, Wein und Cigarren aus Havanna kaufen konnte. Der Shop gehörte den Delmonico Brüdern. 1837 eröffneten die Brüder das erste Restaurant in der Beaver St./South William Street. Das Restaurant wurde immer luxuriöser und hat mittlerweile das größte Weinlager der Stadt mit 1000 Flaschen der besten Weine der Welt. Ein Highlight ist das Delmonico Steak, das House Special.

Die nächstgelegene U-Bahn-Station, um wieder zurück nach Brooklyn zu gelangen - oder je nach dem, zurück zu der jeweiligen Ausgangsposition zu kommen, ist die Metro-Station "Wall-Street". Das Delmonico liegt an der Ecke William Street, die man weiter Richtung Norden läuft, die Wall Street überquert und dann nach ein paar Metern erreicht. 

Das U-Bahn-fahren muss man ein bisschen üben. Oftmals muss man genau schauen, wo man hin möchte bzw. in welcher Straße man ankommen möchte. Denn in den U-Bahn-Stationen gibt es mehrere Ausgänge - meistens mit Straßennamen ausgeschildert - die man nehmen kann um wieder nach oben zu gelangen. Hilfreich ist es dann, zu wissen, wo man rauskommen möchte ;-) 

Die MetroCard ist ein wichtiges Utensil, denn die Subway (Metro) ist das mit Abstand schnellste Fortbewegungsmittel New Yorks. Sie fährt in den Hauptzeiten alle 3 bis 5 Minuten und das Subwaynetz erstreckt sich durch die ganze Stadt. Eine Einzelfahrt kostet $ 2,50 (Single Ride Ticket), bzw. $ 2,25 (mit Unlimited oder Pay per Ride MetroCard). Die MetroCard ist aufladbar und man bekommt pro $ 10 Aufladung 7% Bonus. Es ist wichtig, die MetroCard immer in einer Metro-Station zu kaufen und nicht z.B. bei Taxifahrern o.Ä. Die verkaufen die Karte teurer!

Noch einmal für Euch zusammengefasst für den ersten Teil von New York - Lower Manhattan - mit den Stationen:
  • Brooklyn Bridge
  • Takahashi Bakery
  • St. Paul's Chapel
  • Staten Island Ferry
  • Delmonico's Restaurant
Im nächsten Cityguide von New York erzähle ich Euch ein wenig über Soho und Noho. Ich hoffe, Ihr freut Euch schon ;-)

Eure Dani

Kommentare:

  1. Wow hört sich das toll an. Und über die Brücke laufen ?! hihi und 9 Mal gleich. NY steht auch noch auf meiner Liste oder besser gesagt unserer.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja, Ihr solltet Euch New York auf keinen Fall entgehen lassen und dort die Brücke auch nicht! Es ist wunderschön und das kann ich wirklich aus Überzeugung sagen :-)
      Herzliche Grüße,
      die Dani 💛

      Löschen
    2. Es steht ganz weit oben, aber preislich nicht ganz ohne wenn man 3 "Erwachsene" zahlen muss ;-) Aber wir sparen schon fleißig *gg*

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...