Montag, 14. April 2014

Kartoffel-Stempel { Kartoffeldressing-Rezept }

Ich habe gebastelt und möchte gerne wieder eine etwas "in die Jahre gekommene Textilbedruckung" aufgreifen. Ich esse sehr gerne Kartoffeln, in allen möglichen Variationen und Kreationen. Sei es als gekochte Kartoffel, mit Quark und Frühlingszwiebeln oder als Bratkartoffeln zu einem leckeren Fleisch- oder Fischgericht. Gerne auch mal über einen Salat als Hauptbestandteil eines Dressings, das Rezept dafür findet Ihr am Ende des Posts oder ein Kartoffelgratin und nicht zu vergessen als Kartoffelpüree ;-)












































Aber nun zurück zu der Textilbedruckung. Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass ich schon im Kindergarten einen Stempel aus einer Kartoffel gebastelt bzw. ausgeschnitten habe. Das hat mir immer so viel Spaß gemacht und ich habe es ewig nicht ausprobiert.

Man verwendet dazu am besten eine recht große Kartoffel, die man halbiert. Ich habe mich für ein Hasenmotiv entschieden, da ja bald Ostern ist. Praktischerweise verfügt Ihr über Hasenausstecher (für Plätzchen). Wenn Ihr die, wie ich, nicht besitzt, dann kann man sich auch eine Vorlage nehmen und diese auf die Kartoffel übertragen. Ich empfehle aber, zuerst einen "Probestempel" auszuschneiden und damit einmal einen Probedruck zu machen. Dann bekommt man ein Gefühl dafür, wieviel Farbe man für den Stempel benötigt und wie fest der Stempel auf die Unterlage gedrückt werden muss. Ich habe dazu Wasserfarben verwendet. Man kann aber auch Textilfarben nehmen.

























Beim Auftragen der Farben immer mit den hellen Farben beginnen. Die Farbe lässt sich zwar leicht mit Wasser vom Stempel entfernen, aber man vermeidet dadurch eine Verschmutzung bzw. eine Verfärbung der Originalfarbe.










































 












































Je dichter der Stoff ist, den Ihr bedrucken möchtet, umso intensiver wird das Farbergebnis. Ich habe festgestellt, dass sich die Filzunterlage für Wasserfarbe nicht so gut eignet. Da muss ich beim nächsten Mal eine dickere Farbe verwenden. Auf der weißen Serviette ist das Ergebnis viel ansprechender.










































 











































Hach...dieses Stempeln hat mal wieder super viel Spaß gemacht, ich hätte den ganzen Tag weiterstempeln können ;-)

"Kartoffelig" geht's weiter und ich möchte Euch gerne ein Rezept für ein Kartoffeldressing vorstellen. Das ist auch schon etwas in Vergessenheit geraten, aber ich finde es immer wieder lecker und es ist kein alltägliches Salatdressing. Besonders zu Feld- oder Rucola-Salat schmeckt es hervorragend.





















Kartoffeldressing

Zutaten für ca. 4 Personen

300 ml  Gemüsebrühe
200g     gegarte Kartoffeln
1/2        Zwiebel
1           Knoblauchzehe
1 El      Schnittlauch, gehackt

3 EL     Olivenöl
1 EL     Kürbiskernöl
1 TL     Senf
40 ml    heller Balsamico oder Weinessig

Pfeffer aus der Mühle , Fleur de sel, Majoran

Die gekochten, gepellten Kartoffeln in Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln.

Die Kartoffeln, die Zwiebeln, den Knoblauch, die Gemüsebrühe und den Schnittlauch mit den Ölen, dem Essig und dem Senf in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab fein pürieren . Salzen, pfeffern und mit Majoran pikant und kräftig abschmecken.

Ich habe für den Salat Salatherzen, Tomaten, Radieschen und hartgekochte Eier vermischt und das Kartoffeldressing darüber gegeben. Man kann das Dressing kalt oder warm verwenden und frisches Baguette oder Körnerbrötchen dazu genießen.




















    Eure Dani

    Kommentare:

    1. Uiuiui, da kommen Erinnerungen aus der Grundschulzeit hoch. Hach, war das Leben da noch unbeschwert....
      das größte Problem bestand darin, zu entscheiden, wer Brieftäger für die Klasse spielen darf, denn das wollte immer JEDER! *seufz*.
      Egal, ich will hier nicht abschweifen, sieht fabelhaft aus, und hört sich auch so an! Auch ich bin ein riesen Kartoffelfan.
      Liebe Grüße, Lena

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ach ja, die Grundschulzeit...schön war's! Freut mich, dass es Dir gefällt!
        Liebe Grüße,
        die Dani

        Löschen

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...