Freitag, 24. April 2015

Frühjahrsmüdigkeit und 6 Tipps für erholsamen Schlaf

Momentan sind wir fast alle von der Frühjahrsmüdigkeit geplagt. Erholsamer Schlaf ist sehr wichtig, für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Bei Schlafentzug werden die Menschen auf Dauer krank - nicht ohne Grund ist Schlafentzug eine Foltermethode - grausam aber wahr.

Durch meinen Beruf als Flugbegleiterin kenne ich fast jeden Zustand zwischen müde und wach...der Beruf bringt den Jetlag mit sich und wenn jemand sagt, man gewöhnt sich mit der Zeit daran, hat er noch nie richtigen Jetlag erlebt. Der Körper kann sich nicht an eine ständige Zeitverschiebung gewöhnen. Am Anfang hat mein Körper mir das mit Anfälligkeit für Krankheiten gezeigt. Mittlerweile ist mein Immunsystem zum Glück sehr stark. Wichtiger denn je, ist es daher auch, dass ich mich gesund ernähre und Sport treibe. Ich esse zu Zeiten, da schlummern andere gemütlich in ihrem Bettchen und ich schlafe, wenn andere ausgiebig frühstücken. Aber: that's my working life! Das habe ich mir ausgesucht und genau das möchte ich machen!

Ich habe schon die unterschiedlichsten Dinge ausprobiert, um erholsamen Schlaf zu finden. Diese 6 Tipps, die ich Euch geben kann, funktionieren bei mir am besten und haben sich überall auf der Welt, sei es bei 9 Stunden Zeitverschiebung oder nur bei 4 Stunden, bewährt.

Wenn wir ausgeschlafen sind, kommen wir auch besser mit dieser Frühjahrsmüdigkeit zurecht. Um besser zu schlafen habe ich ein paar Tipps für Euch.

6 Tipps für einen erholsamen Schlaf

























1.) Kein Koffein nach 16 Uhr!
Der Kaffeetisch ist gedeckt und es ist verlockend, jetzt eine schöne Tasse Kaffee...herrlich! Allerdings nicht, wenn man mit der Frühjahrsmüdigkeit oder Schlafstörungen zu kämpfen hat.
Ab 16 Uhr geht der Körper schon in eine Art Ruhephase - das ist auch der Tiefpunkt des Tages für unseren Körper. Besser man trinkt dann etwas, was keine Aufputschwirkung ausübt, wie z.B. ein Glas heiße Milch mit Safran (ein echtes Geschmackserlebnis) oder Roibostee.

2.) Entspannungsbad vor dem Zubettgehen.
So ein Bad wirkt Wunder! Z.B ein Relaxbad von tetesept*. Ich finde, es gibt da keinerlei Einschränkung bei der Frage, wie lange oder wie warm das Wasser sein soll. Einfach so, wie es Euch gut tut. Am besten aber ohne Haare waschen. Denn man sollte nach dem Bad recht zügig zu Bett gehen um die wohlige Wärme und die Körperschwere mitzunehmen.






































3.) Saunagang am Abend oder eine entspannende Yoga-Stunde
Es werden ganz oft Relax-Yoga-Stunden angeboten, die einen tatsächlich entspannen. Danach dann vielleicht noch eine Runde Sauna und schon seid Ihr müde - garantiert!

4.) Lavendel zum Einschlafen.
Lavendel hat eine entspannende Wirkung. Wenn man Lavendelduft mag, kann man sich einen Duftspender z.B. von bolsius* ins Schlafzimmer stellen. Nicht unbedingt direkt auf den Nachttisch. Meistens sind diese Duftspender sehr intensiev. Es gibt auch Kopfkissensprays, mit denen ich auch schon gute Erfahrungen gemacht habe.












































5.) kein Tablet-Gerät mehr benutzen
Das Licht der Bildschirme hat einen sehr hohen Blauanteil und das sorgt dafür, dass man wachgehalten wird. Lieber ein paar Seiten in einem schönen Roman lesen oder Entspannungsmusik hören. Dabei in die Einschlafposition legen und der Musik lauschen.

6.) frische Luft schnappen - kurzer Spaziergang um den Block
Gerade jetzt im Frühjahr, wenn es abends nicht mehr so kühl draußen ist, hilft zum Einschlafen ein kurzer Spaziergang. Frische Luft macht müde und man bekommt den Kopf frei. Es genügen schon ein paar Minuten und man erreicht die nötige Bettschwere.




































Noch ein paar Zusatztipps speziell bei Reisen mit Zeitverschiebung:

Immer in der Zeit vor Ort bleiben! Will heißen, egal wann man am Urlaubsort ankommt, die Zeit von dort "annehmen". Man kommt beispielsweise um die Mittagszeit im Hotel an, dann hat sich am besten bewährt, wach zu bleiben! Wenn es auch schwerfällt. So braucht der Körper nicht so lange bis er sich an die Umstellung gewöhnt hat.

Essen und trinken! Auch diese notwendigen Gewohnheiten der Zeit am Urlaubsort anpassen. Sonst reagiert der Körper mit Mangelerscheinungen oder - bei mir ist es so - mit "Entzugserscheinungen", wenn ich z.B. lange Zeit keinen Kaffee bekomme. Die Folge sind Kopfschmerzen und generelles Unwohlsein - das möchte man am ersten Urlaubstag nicht haben!

Auf den Körper hören! Hält man es vor Müdigkeit nicht mehr aus und es fängt schon alles an, einem weh zu tun - das kann tatsächlich passieren - dann dem Körper unbedingt das geben, was er braucht. In diesem Falle Schlaf...dann dauert es eben ein paar Tage länger, bis der Körper sich an die Zeitverschiebung gewöhnt hat, aber man ist ja schließlich im Urlaub! 

Alle Tipps, sind die, die mir sehr gut beim Einschlafen helfen. Natürlich kann ich keine Garantie dafür übernehmen, dass es Euch hilft. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir mal mitteilt, ob vielleicht nur ein paar Tipps geholfen haben ;-)

Süße Träume und eine hoffentlich gute Überbrückung der Frühjahrsmüdigkeit wünsche ich Euch!

Habt's wundervoll,
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...