Mittwoch, 8. April 2015

Pimp the "New York Cheesecake-Cupcakes"

Bääääähhhhhmmmm...! Endlich kann ich es revidieren! Was? Das Bild von meinem ersten Rezept* auf dem Blog ;-)

















Es war wirklich nicht schön, aber Dank dem Blogevent: 

"Peinlich berührt - frisch gerührt" 











von Zuckerschnee* darf ich Euch heute ganz neue und viel schönere Bilder von den wahnsinnig leckeren "New York Cheesecake-Cupcakes" präsentieren.











































Das Rezept habe ich ein kleinwenig abgeändert, man lernt ja auch dazu ;-)

Apropos, hier ein kleiner Vergleich...


































































New York Cheesecake-Cupcakes

Zutaten für 12 Cupcakes

Für den Boden:
100g Vollkornkekse (ich nehme die von Leibniz)
80g   Butter
2 EL Zucker und eine Prise Zimt

Für den Teig:
200g Philadelphia
200g Saure Sahne
80g   Zucker
1   Ei
½  TL Vanillezucker
2   EL Mehl
2   EL Vanillepuddingpulver

Für das Frosting:
200g Mascarpone
50g   Philadelphia
100g Butter (weich)
100g Puderzucker
100g Erdbeermarmelade (am Besten selbstgemacht)

Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C vorheizen (Umluft 160°C). Die Vollkornkekse zerbröseln und mit der zerlassenen Butter, dem Zucker und dem Zimt, vermengen, bis eine Art Masse entsteht. Diese Masse als Boden in die mit Papierförmchen ausgekleidete Cupcake-Form (Muffinform) füllen.
Alle Zutaten für den Teig in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und zu einer glatten Teigmasse verrühren. Damit der Teig schön fluffig bleibt, nicht zu lange rühren. Nun die Masse in die Förmchen füllen. Die Cupcakes werden nicht mehr viel "aufgehen" - also nicht wundern - dennoch nicht bis oben hin einfüllen, da sonst das Verhältnis Boden-Teig-Frosting nicht mehr ganz stimmig ist. Nun bei 175°C bzw. 160°C (Umluft) ca. 30 - 35 Minuten backen.

Bei der Zubreitung des Frostings ist es wichtig, dass zuerst die weiche Butter mit dem Puderzucker in der Küchenmaschine so lange verrührt wird, bis eine helle Masse entsteht - so verbindet sich der Puderzucker richtig mit der Butter und wird schön cremig, also schön lange verrühren. Den Frischkäse (kühlschrankkalt), die Mascarpone und die Erdbeermarmelade unterheben, auf keinen Fall mit der Maschine verrühren! Die Creme mit einer Sterntülle auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen.














































Habt's wundervoll,
 

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Dani!
    Ha was für eine wunderbare Postidee! In der Tat ist hier ein Unterschied wie Tag und Nacht zu sehen. Toll wie du dich entwickelt hast. Auf die Geschichte mit dem Mehl bin ich ja bis heute nicht gekommen Tolle Bilder hast du hier, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen!
    Liebe Grüße Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin nach Hamburg:-)
      Dankeschön, liebe Dani! Das mit dem Mehl ist der Knaller, gell! Da hab ich mir auch echt Mühe gegeben 😂
      Herzliche Grüße,
      Dani

      Löschen
  2. Dein Revamp ist dir echt gelungen ^^ Aber ich glaub da geht es eh fast jeden gleich mit diesen ungern hergezeigten Bildern, die nur mehr deswegen existieren, weil das Rezept dazu so toll ist :D

    Hab einen schönen sonnigen Tag und Liebste Grüße, Kevin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Kevin!
      Da hast Du absolut Recht, es gibt noch so einige Bilder, die ich gerne vernichten würde, aber die Rezepte liebe ich trotzdem;-))
      Dir auch einen wundervollen Tag,
      herzliche Grüße, Dani

      Löschen
  3. Liebe Daniela!

    Hach, kennen wir Blogger doch alle, oder? Habe meinen Beitrag für das Event auch schon eingereicht....
    Aber ich finde, dass es einfach dazu gehört am Anfang echt miese Bilder zu machen *g* Auch, wenn die Rezepte noch so toll sein mögen....
    Der Vorher-Nachher-Vergleich macht mir bei dir besonders viel Spaß, weil die Entwicklung deutlich erkennbar ist und du dich stark gesteigert hast!

    Alles Liebe,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die miesen Bilder gehören tatsächlich dazu, das stimmt, liebe Viktoria ;-) man wächst ja an seinen Aufgaben und die Freude ist umso größer, wenn einem dann ein grandioses Bild gelungen ist. Ein herrliches Gefühl;-)
      Herzliche Grüße,
      Dani

      Löschen
  4. Das ist ja ein tolles Rezept! Ist es nicht auch total interessant, wie man selbst beobachten kann wie man von Post zu Post dazu lernt? Und jeder fängt einmal an, um so schöner, den selben Post noch einmal aufzugreifen und die Veränderung zu verdeutlichen :-)

    Liebe Grüße
    Malene

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...