Sonntag, 8. November 2015

★ November-Burger ★


In Amerika nicht wegzudenken, in Asien gibt es ihn mittlerweile auch, er kommt im Sommer wie im Winter auf den Tisch. Er wurde mit der Zeit salonfähig, egal ob Sterneküche oder in Hotspot-Restaurants. Es gibt kein Streetfoodfestival ohne ihn und bei uns in Deutschland serviert man ihn auch nicht nur bei MC Donald's und Burger King. Er wird von jung genauso geliebt wie von alt und er kommt sehr facettenreich daher - die Rede ist vom allseits beliebten und bekannten Burger.

Der Liebste hatte aus USA Burger-Brötchen mitgebracht und dann haben wir ein bisschen herumexperimentiert.

Für meine heutige Kreation habe ich lange an einem Namen überlegt. Vielleicht bin ich nicht so kreativ oder es ging mir einfach nicht so von der Hand, aber mir ist nur November-Burger eingefallen. Und das aus dem Grund, weil ich eine der Zutaten - Rotkohl -  verwendet habe, die jetzt gerade Saison hat. Später hatte ich die Idee, jeden Monat mit einer saisonalen Zutat oder einer "angesagten" Zutat einen Burger zu kreieren. Mal schauen, ob's klappt ;-)





November-Burger

Zutaten für einen Burger
1 Burgerbrötchen
200g Rinderhackfleisch 
1 Scheibe Cheddar-Cheese 
1 Stück Rocquefort-Käse
2 kleine Cornichons
1 gehäufter EL Rotkraut (aus dem Glas)
Zwiebelringe nach Belieben + etwas Butter
1 Tomatenscheibe

Zum Bestreichen / Soßen
> etwas Butter
> BBQ-Sauce (ich hab eine Raspberry-BBQ-Sauce von "Sweet Baby Ray's"* verwendet. Falls keine zur Hand empfehle ich eine eher süße Sauce z.B. mit Honig oder Erdbeeren)
> Senf
Solltet Ihr keine süßere BBQ-Sauce haben, könnt Ihr auch z.B. Feigensenf verwenden - zusätzlich zum normalen Senf.

Die Zwiebelringe mit etwas Butter in ein Gefäß geben und in der Mikrowelle ca. 1,5 Minuten glasig dünsten. Wenn Ihr keine Mikrowelle habt, könnt Ihr die Zwiebelringe mit der Butter in einer kleinen Casserole glasig dünsten. Abgedeckt zur Seite stellen.

Aus dem Hackfleisch ein Burgerpatty formen und in der Pfanne oder auf dem Grill nach Eurem Gusto braten. Ich mag es nicht ganz durchgebraten, so dass ich es auf jeder Seite ca. 2 Minuten gebraten habe. Kurz bevor das Fleisch fertig ist, belege ich es mit einer Cheddar-Cheese-Scheibe, so dass diese ein wenig anschmilzt.

In der Zwischenzeit das Burgerbrötchen durchschneiden und auf der Schnittfläche auf dem Toaster oder auf dem Grill anrösten.

Zum Anrichten bestreiche ich die untere Brötchenhälfte zuerst mit etwas Butter und dann mit Senf. Darauf kommt das Burgerpatty mit dem Cheddar-Cheese.


Darauf lege ich die Tomatenscheibe und die in Scheiben geschnittenen Cornichons. Nun die geschmorten Zwiebeln zusammen mit dem Rotkraut auf der Tomatenscheibe drapieren. Die BBQ-Sauce darübergießen. Jetzt noch die Roquefort-Scheibe und zum Abschluss die obere Burgerbrötchen-Hälfte darauf setzen.

Dazu passen klassischerweise Pommes Frites.




Ich bin schon sehr gespannt auf den Dezember-Burger! Hab da schon die ein oder andere Idee...;-)

Habt's wundervoll,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...