Freitag, 12. September 2014

Herbstzeit mit Kürbis-Butter - Pumpkin Butter

Die Bäume zeigen sich mit roten und braunen Blättern, die Pilze sprießen aus den Böden, die Tage werden langsam kürzer und die Temperaturen gehen nachts schon mal gegen null Grad. Strickjacken und Wollpullover halten Einzug in die Schränke und die kalten Getränke auf der Terrasse werden durch heiße Tees auf der Couch, wo man sich einwickelt in eine kuschelige Wolldecke, ersetzt.





















Herbstzeit ist auch Kürbiszeit - ob zur Dekoration oder zum Verzehr, Kürbisse sind überall zu finden.

Um Euch auf diese "Zeit zum Einigeln" einzustimmen, habe ich eine Kürbis-Butter gekocht. Kürbis-Butter ist der Renner in Amerika. Die Kürbis-Butter eignet sich auch super zum Verschenken!





















Es handelt sich nicht um Marmelade, es ist tatsächlich eine Art Butter - dennoch ein süßer Brotaufstrich. Am besten schmeckt die Kürbis-Butter auf Toast oder auf Pancackes mit gerösteten Nüssen.

Kürbis-Butter / Pumpkin Butter

Zutaten für ca. 4-5 Marmeladegläser:
ca. 2 kg Speisekürbis (Hokkaido oder Butternut)
1/2 TL Ingwer
100 ml Apfelsaft
200g Rohrzucker
1 EL gemahlener Zimt
1/2 TL gemahlene Muskatnuss
2 TL Zitronensaft
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz

Den Kürbis oder die Kürbisse (ich musste für die Menge 2 kleine Kürbisse verwenden) halbieren, die Kerne entfernen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C, ca. 45 Minuten rösten. Die Kürbisse sind gar, sobald man mit einer Gabel leicht durch die Schale stechen kann.





















Die gerösteten Hälften kurz abkühlen lassen.












































Das Fruchtfleisch auslösen und in einen Topf geben. Den Apfelsaft, den Rohrzucker, den Ingwer, den Zimt, das Muskatnusspulver und das Salz hinzufügen und alles fein pürieren. Ich habe zuerst meinen Mixer zum Pürieren verwendet, was aber nicht richtig funktioniert hat. Der Mixer hat die Masse nicht richtig erfassen können. Deshalb rate ich dazu, einen Stabmixer zu verwenden und in dem Topf zu pürieren. Der Stabmixer sollte recht viel Power haben, meiner ist z.B. von Kenwood und ich bin sehr zufrieden.

Nach dem Pürieren einmal kurz aufkochen und ca. 10 Minuten simmern lassen. Zum Schluss den Zitronensaft und das Vanilleextrakt hinzufügen und abschmecken.

Das noch warme Püree in Einmachgläser füllen, verschließen und auf den Kopf stellen zum Abkühlen. 










































Wahnsinnig lecker schmeckt die Kürbis-Butter auch in Café Latte, als Dip für Äpfel oder in Smoothies. Weitere Varianten sind in Joghurt, im Müsli oder auch einfach nur "löffeln" ;-)




Kommentare:

  1. Wow! Das hört sich ja mal gut an! Besonders die Idee, mit der Kürbisbutter den Kaffee zu verfeinern, finde ich interessant...hhmmm...ich glaube, ich werde demnächst mal ein paar Kürbisse in den Ofen schmeißen ;-) .
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich könnte so einen Kaffee jeden Tag trinken, es ist unglaublich lecker ;-)
      Liebe Grüße,
      die Dani

      Löschen
  2. Noch nie gehört, klingt aber lecker!

    AntwortenLöschen
  3. Hi Dani,

    ich liebe Kürbis und kann zu keiner Jahreszeit darauf verzichten... Daraus Butter zu machen ist eine großartige Idee! Wie lange meinst du sind die Gläser haltbar?

    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani,
      ich hab zur Haltbarkeit leider noch keine Erfahrungswerte...da sie weniger Zucker enthält als Marmelade würde ich sagen, nicht so lange...geschlossen im Kühlschrank vielleicht 4 - 6 Wochen. Ich habe ein Glas offen und werde berichten ;-)
      Herzliche Grüße,
      die Dani

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...