Dienstag, 9. Februar 2016

5 Dinge, die sich in New York NICHT lohnen...

Dass ich einmal sagen würde, dass sich irgendetwas in New York nicht lohnt, hätte ich nie gedacht! Vorweg möchte ich hier aber betonen, dass man diese 5 Dinge, über die ich im Beitrag erzählen werde, einmal gesehen haben sollte...aber wirklich nur EINMAL! Das genügt vollkommen.

New York ist für viele von uns DIE Stadt der Städte überhaupt. Für mich ja auch! Jeder möchte wenigstens einmal in New York gewesen sein...aber was macht diese Stadt so attraktiv? Na, New York ist der lebendige amerikanische Traum.

Man sagt, wenn man es in New York schafft, dann schafft man es überall.
Dort werden die wahren Hollywood-Filme gedreht, Models groß rausgebracht, Bands gegründet und die meisten Städte-Songs handeln von New York. Die Stadt mit den meisten Wolkenkratzern, The Big Apple und eben die Stadt, die niemals schläft...

Aber bei all der Euphorie gibt es auch Dinge in New York, die den Glamour nicht verdienen. Das ist natürlich nur meine Meinung und, wie eingangs schon geschrieben, solltet Ihr es Euch vielleicht einmal ansehen...einmal!

5 Dinge, die sich in New York nicht lohnen - was aber stattdessen lohnenswert ist...

1) Der über alle Maßen beliebte TIME SQUARE...
er steht auf meiner NICHT-Favoriten-Liste ganz oben!



Ja, okay! Wenn man das erste mal in New York ist, kann man schon mal zum Time Square gehen - muss man vielleicht sogar, damit man ihn einmal gesehen hat...die großen Leuchtreklamen...und äh? Tja, was ist denn noch sehenswert am Time Square?
Ich sag Euch was, NIX!

Hochhäuser mit riesigen Leuchtreklamen - das war es aber auch schon. Abends ganz nett anzusehen, aber bitte bloß nicht am Tag. Ich habe immer das Gefühl, mir schnürt es dort den Hals zu und ich bekomme keine Luft. Die Menschenmassen, das laute Getümmel, die "Animateure", die ach so tollen Restaurants mit ihrem minderwertigen Essen und den gesalzenen Preisen (selbst auf der 5th Avenue ist es nicht teurer), die überfüllten Souvenierläden und, und, und...Es gibt wirklich soooo viele tolle Orte in New York, aber bitte nicht den Time Square.

→ Lohnenswert: Columbus Circle
Der Columbus Circle ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, dort laufen viele U-Bahnen aus ganz Manhatten zusammen. Dort befindet sich das nach Christoph Kolumbus benannte Monument, welches zur Entdeckung Amerikas errichtet wurde.
Ebenfalls am Columbus Circle angesiedelt ist das Time Warner Center, der Nachrichtensender CNN und das Trump International Hotel und Tower. Der riesige "Kreisel" liegt direkt am Central Park. Drumherum befinden sich die besten Restaurants und er ist Ausgangspunkt zur Upper West Side, wo sich u.a. das bedeutendste Kulturzentrum New Yorks, das Lincoln Center, befindet.


2.) The Wall Street
So, da stand ich nun, in der WALL STREET...neben dem Broadway und der 5th Avenue wahrscheinlich die bekannteste Straße von New York. Und? Ich war enttäuscht! Die Straße ist nicht nur unspektakulär, sie ist auch wirklich klein. Die Attraktion dort ist die weltgrößte Wertpapierbörse...aber die würde man auch nur von innen interessant finden, oder? Man kann mal durch die Straße schlendern um dann am Ende der Straße die Trinity Church zu bewundern, denn die ist wirklich sehenswert.


 
→ Lohnenswert: The High Line
Die High Line ist eine stillgelegte, 2,30 km lange Hochbahntrasse im Westen (10th Ave) von Manhattan. Die Trasse wurde restauriert und zu einer Parkanlage umgestaltet. Mittlerweile befinden sich sogar Streetfood-Stände, Cafés und sonstige kulinarische Angebote auf der High Line. Es gibt etliche toll angelegte Ruhezonen. Die Grünflächen wurden überwiegend mit Ruderalpfanzen angelegt (seltene Pflanzen, die auf Schutt wachsen können). Sehr sehenswert und eine gelungene Art "Ruhezone" in dieser pulsierenden Stadt.


3.) Chinatown (Little China)
Fast in jeder großen Stadt gibt es diese "Little"-Viertel...ach Herrje, wo soll ich da bloß anfangen und wo aufhören...diese Viertel haben so gar nichts authentisches von dem Land, das hier verniedlicht wird. Außer vielleicht Little Italy, da gibt es gute Pizza - aber die gibt es sonstwo auch. Warum bitte muss ich in einer amerikanischen Stadt in ein chinesisches Viertel? Das hat sich mir noch nicht offenbart...die Sachen dort sind leider überwiegend Ramsch oder irgendwelches Fake-Zeugs, das Essen schmeckt nicht wirklich chinesisch - jedenfalls nicht authentisch und was erwarte ich dort, wenn ich mich in Amerika befinde? Hmm...


→ Lohnenswert: Districts downtown Manhattan
Wenn Ihr "Viertel" wollt, in New York, dann Downtown Manhattan. Und da kann ich wirklich jedes Viertel (SoHo, NoHo, Meetpacking District, Chelsea, Tribeca) empfehlen. Alle haben ihren ganz besonderen Flair, es gibt hervorragende und angesagte Restaurants, Rooftop-Bars und ausgefallene Modeläden (oft Vintage). Dort gehen übrigens auch alle New Yorker hin, die etwas auf sich halten. Eine hohe Promi-Dichte - weil die Promis dort leben - ist hier ebefalls gegeben. Nicht selten erhascht man mal einen Blick auf Beyonce, Heidi Klum, Leonardo diCaprio, Richard Gere und Thomas Hayo (GNTM-Juror und echter Saarländer!), etc. Über ein paar dieser Viertel habe ich auch schon hier* berichtet.

4.) Schlittschuhlaufen am Rockefeller Center
Man kommt sich vor wie in einem riesigen Loch und ich bekomme tatsächlich Beklemmungen. Hier noch mehr als am Time Square - und das will etwas heißen! Es ist nicht wirklich eine schöne Atmosphäre dort unten, mit Weihnachten hat das nicht viel zu tun. Von dort unten kann man auch nicht mal den riesigen Weihnachtsbaum richtig sehen, der vor dem Rockefeller Center steht...was sehr schade ist. Zudem sind die Fahrzeiten begrenzt. Man kann von einer Stunde bis eineinhalb Stunden fahren.
Ab Oktober kommt man in New York am Eislaufen nicht vorbei. Deshalb findet man viele andere Möglichkeiten, um dieser Leidenschaft nachgehen zu können.


→ Lohnenswert: Schlittschuhlaufen im Central Park, Bryant Park oder Lasker Eislaufbahn
Alle diese o. g. Eislaufbahnen sind größer als die beim Rockefeller Center, sie sind nicht in einem "Loch"...man kann sozusagen "frei atmen" ;-) und im Bryant Park hat man sogar freien Eintritt.
Also falls Ihr bald nach New York reist, habt Ihr noch die Gelegenheit, denn alle Eislaufbahnen sind von Oktober bis März geöffnet.

5) Liberty Island und die Freiheitsstatue
Liberty Island ist eine winzige Insel und sie dient als Untergrund für die Freiheitsstatue. Die Statue steht auf einem gemauerten Podest, in dem sich der Aufgang zur Statue selbst befindet. Ansonsten gibt es keinerlei sehenswertes auf der Insel. Es dauert, wegen des Andrangs oft sehr lange bis man überhaupt eine Fähre zu Ellies Island bekommt. Besichtigen kann man noch das Ellis Island national Museum of Immigration und dann hat es sich schon mit Interessantem.


→ Lohnenswert: Eine Fahrt mit der kostenlosen Fähre nach Staten Island
Das Beste an dieser Fahrt: sie ist kostenlos! Die Staten Island Ferry ist eine Fährverbindung von Manhattan nach Staten Island. Die Anlegestelle befindet sich am Battery Park und eine Überfahrt dauert ca. 20 Minuten. Die Fahrt geht an der Freiheitsstatue vorbei und man kann sie fast von allen Seiten betrachten, ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen. Auf Staten Island muss man die Fähre verlassen und kann dann sofort wieder einsteigen und zurückfahren oder man verbringt noch etwas Zeit auf der Insel und nimmt die nächste Fährverbindung. Es gibt ein paar tolle Restaurants, Parks und historische Häuser zu bewundern. Tipps dazu findet Ihr hier*

***

Das sind nur ein paar Dinge in New York, die sich - meiner Meinung nach - nicht lohnen, es gibt noch ein paar mehr. Aber es gibt auch noch viel mehr Dinge, die auf jeden Fall LOHNENSWERT sind!

Welche Erfahrungen habt Ihr in New York gemacht? Was findet Ihr lohnenswert und was nicht? Da bin ich gespannt auf Eure Antworten!

Nicht's desto trotz, liebe ich New York mit all seinen Facetten und diese Stadt wird für mich immer etwas Besonderes bleiben!

Habt's wundervoll,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...